Springe zum Inhalt

Äthiopien — Ausbildungszentrum für Mütter in Not

Kurs Kleinhandel: Nach erfolgreicher Ausbildung laufen die Geschäfte auf dem Markt in Endaselassie mit Rohkaffee, Gewürzen und Getreide für diese ehemalige Teilnehmerin viel besser.

Endaselassie, Nord-Äthiopien

Das Leben von Mädchen und Frauen in Äthiopien ist extrem belastend. Sie sind meist allein verantwortlich für den Haushalt und die Versorgung der Familie. Sie müssen häufig große Entfernungen bei der Suche nach Feuerholz zurücklegen und sie leisten schwere körperliche Arbeit in der Landwirtschaft. Für viele ist es unmöglich, regelmäßig die Schule zu besuchen oder eine qualifizierte Ausbildung zu erhalten.
Ziel: Existenzgründung durch berufliche Ausbildung mit Startkredit

So hilft kinder unserer welt

Im Jahr 1998 hat kinder unserer welt in Endaselassie in Nord-Äthiopien ein berufliches Ausbildungszentrum errichtet. Das Zentrum bietet jährlich rund 700 besonders benachteiligten Müttern und jungen Frauen durch berufliche Ausbildung eine neue Lebensperspektive. In ihrer Ausbildung, z.B. in Kleintierhaltung (Hühner, Schafe oder Ziegen) und Gemüseanbau, lernen sie eigene Produkte herzustellen und diese auf lokalen Märkten zu verkaufen.

Ein Startkredit unterstützt die Frauen anfänglich beim wirtschaftlichen Existenzaufbau. Informationen zur Familienplanung, Hygiene- und Ernährungsberatung stabilisieren ihre gesundheitliche Situation. Neben den dauerhaften Verbesserungen der Einkommenssituation verhilft die Ausbildung den Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und einem gestärkten Ansehen innerhalb ihrer Dorfgemeinschaft.

Was leistet das Ausbildungszentrum?

  • Ausbildung von jungen Frauen und Müttern in wirtschaftlicher Notlage in einfachen handwerklichen oder landwirtschaftlichen Berufen.
  • Gewährung eines Startkredits und Unterstützung beim Aufbau einer wirtschaftlichen Existenz. So werden die Frauen in die Lage versetzt, für sich und ihre Kinder einen ausreichenden und dauerhaften Lebensunterhalt zu erarbeiten.
  • Erlernen des Umgangs mit Geld und Bildung von Ersparnissen durch Unterricht in Rechnen, Kredit- und Haushaltsmanagement.

  • Verbesserung der gesundheitlichen Situation der Mütter und ihrer Kinder durch die Vermittlung von Kenntnissen über gesunde Ernährung, Hygiene, Familienplanung, HIV/AIDS-Prävention etc.
  • Stärkung der Stellung der Frauen innerhalb ihrer Familien und in ihrem sozialen Umfeld, Gewinnung von Selbstvertrauen, Stärke und Lebensmut infolge ihrer neu gewonnenen fachlichen Kompetenzen und ihrer wirtschaftlichen Position.

Interview mit einem Vertreter unseres Partners

Interview mit Ato Kinfe Abraha, 19. Juni 2015

Ihre Ansprechpartnerin

Elke Brachmann
Projektbüro
E-Mail